Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /var/www/clients/client1044/web1768/web/wp-includes/pomo/plural-forms.php on line 210
Rotkäppchen Archive - Bläserphilharmonie Osnabrück

Archive

Little Red Riding Hood

Im Rahmen des Landesmusikfestes NRW 2014 öffneten sich für etwa 600 Schülerinnern und Schüler der umliegenden Grundschulen die großen Portale der Soester Stadthalle: Die Bläserphilharmonie Osnabrück lud zur musikalischen Märchenstunde ein und bot gemeinsam mit dem Echo-Preisträger Helmut Thiele in einer spannenden und handlungsorientierten Adaption das Märchen „Rotkäppchen und der böse Wolf“ dar. Grundlage war die Komposition „Little Red Riding Hood“ op. 73c für sinfonisches Blasorchester des englischen Komponisten Paul Patterson, welche in Deutschland am 2. Mai in seiner Bearbeitung für Blasorchester (durch Paul Pellay) seine deutsche Uraufführung erfuhr.

 

Das vertonte Märchen hat jedoch nicht den originalen Text aus den „Kinder und Hausmärchen“ der Gebrüder Grimm zur Grundlage, sondern Patterson nutzte die in weiten Teilen satirische und ironische Textversion von Roald Dahl (1916-1990) aus seinen „Revolting Rhymes“. Dahl, der uns heute vor allem durch seine spannenden und phantasievollen Kinderbücher wie „Danny oder Die Fasanjagd“ oder auch „Charlie und die Schokoladenfabrik“ bekannt ist, gilt eigentlich als Meister der makaberen und scharf pointierten Erzählungen. So trifft man in seiner gereimten Märchenfassung von „Little Red Riding Hood“ eben nicht auf ein naives junges Rotkäppchen, sondern auf ein kluges, vorausahnendes… und einen ziemlich dämlichen Wolf.

Konzerttermine und -orte

Fr, 2. Mai 2014, 10.00 / 11.30 Uhr
Stadthalle Soest

Programm

Paul Patterson, arr. Paul Pellay
„Little Red Riding Hood“ op. 73C (DE)

Ausführende

Helmut Thiele, Sprecher
Bläserphilharmonie Osnabrück e.V.
Jens Schröer, Leitung

Zusammenarbeit

Helmut Thiele (duo pianoworte)

Volksmusikerbund NRW e.V.

Pressestimmen

„Sie waren gebannt von der Musik“
VMB NRW, 03.05.2014

 

Der Volksmusikerbund NRW, so Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen, in ihrem Grußwort zum Landesmusikfest in Soest, widerlege die „pessimistische Sichtweise“, Musik sei bei Jugendlichen zum bloßen „Hintergrundgeräusch“ geworden. Kindern und Jugendlichen einen Zugang zum aktiven Musizieren zu ermöglichen, ist eine der wichtigen Aufgaben des größten Instrumentalmusikverbandes in NRW. Wie das geschehen kann, wird auf dem Landesmusikfest deutlich: Mit der „Rackermeile“ der Landesmusikjugend im „Alten Schlachthof“ und dem Erzählmärchen „Rotkäppchen und der böse Wolf“. [..] Um die gleiche Zielgruppe ging es am Freitagmorgen in der Stadthalle Soest. Vor 600 Kindern präsentierte das Bläserorchester Osnabrück das Erzählmärchen „Rotkäppchen und der böse Wolf“. Es beruht auf einer Interpretation des Märchenklassikers vom englischen Schriftsteller Roald Dahl. Die Kinder im Alter zwischen 4 und 11 Jahren erlebten häufig zum ersten Mal ein großes Orchester live. „Sie waren gebannt von der Musik“, so beschrieben Erzieherinnen und Lehrerinnen die Reaktion der Kinder. Viele Kindergärten und Schulen hatten den Brückentag nach dem 1. Mai zu einem Besuch des Konzerts in der Stadthalle Soest genutzt. Die Kinder seien schon „seit Tagen aufgeregt“ gewesen, so Marion Hafner, Lehrerin an der Petri-Schule in Soest, über deren Erwartungen im Vorfeld des Konzerts. Es ist eben immer noch etwas besonderes, ein Orchester zu erleben anstatt Musik nur passiv zu hören. Dazu gehörte der Ansatz der Bläserphilharmonie, die Kinder aktiv in das Konzertprogramm einzubinden. Sie waren tatsächlich für die Hintergrundgeräusche in dem Erzählmärchen verantwortlich, von denen Frau Kraft in ihrem Grußwort sprach: Für das Gewitter oder den prasselnden Regen.

 

 

„Kulturförderung, die man hören kann.“
Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen; VMB NRW, 22.04.2014

 

Vom 30. April bis zum 4. Mai wird in Soest das Landesmusikfest 2014 stattfinden. Die Schirmherrschaft hat dankenswerterweise die Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft, übernommen. Der Präsident des Volksmusikerbundes NRW (VMB NRW), Staatssekretär a.d. Jochen Westermann aus Arnsberg, sieht darin einen Ausdruck für die große Wertschätzung, die der Verband in dem größten deutschen Bundesland genießt. Er weist in seiner Stellungnahme auf das Grußwort der Ministerpräsidentin zum bevorstehenden Landesmusikfest hin. Frau Kraft betone, wie sich „die Vereine des Volksmusikerbunds“ die Nachwuchsförderung „auf ihre Fahnen geschrieben“ hätten. Jedes Jahr machten dort viele Kinder und Jugendliche „ihre ersten musikalischen Gehversuche“, so die Schirmherrin des Landesmusikfestes. Sie betont zudem, wie wichtig es der Landesregierung sei, die Vereine „dabei zu unterstützen und auf ihrem weiteren Weg zu begleiten“. Es sei „eins der wichtigsten Ziele der Landeskulturförderung. Beim Landesmusikfest in Soest ist zu erleben, wie aus den Anfängern von einst begeisterte und begeisternde Musiker geworden sind: Kulturförderung, die man hören kann.“Das Landesmusikfest, so Westermann, werde mit seinem Programm in den kommenden fünf Tagen diesem Anspruch mehr als gerecht werden. […] Die Nachwuchsförderung und die musikalische Früherziehung werden in Soest besonders zum Ausdruck kommen, so Westermann. Unter anderem werde die Bläserphilharmonie Osnabrück am 2. Mai in der Stadthalle Soest das Erzählmärchen „Rotkäppchen und der böse Wolf“ aufführen. Es richtet sich an Kinder und Jugendliche, um auf spielerische Art und Weise einen Einstieg in die Welt des anspruchsvollen Musizierens zu ermöglichen. Es ist nur ein Beispiel für die vielfältigen Möglichkeiten, die das Landesmusikfest seinen Besuchern bietet.